„Als ich begann mich selbst zu lieben, wurden meine Tränen nicht weniger, jedoch mein Lachen echter.“

02.07.20

Kennst du das auch? Sarkasmus, getarnt als besonders witzig. Die Humorvolle, der Humorvolle, immer einen coolen Spruch auf den Lippen? Die Frohnatur, die nichts erschüttern kann? Die Erstarrung, die dich erfasst hat, wenn du in deinen eigenen vier Wänden warst? Die Erstarrung, geboren aus dem Wunsch deiner anerzogenen Perfektion, deine Rolle zu spielen, ist dir in Fleisch und Blut übergegangen. Selbst die Tränen kamen nur noch schwer durch, wie denn auch, unter der Schminke deiner vielen Maskaraden? Perfekt, lustig, ehrgeizig, humorvoll, hingebungsvoll, glücklich und zufrieden. In dieser Welt dich nicht sehen Wollens. In deiner Traurigkeit, in deiner Einsamkeit, dich anpassen zu wollen, aber nicht (mehr) können, da du zu erschöpft bist, unter all der Anspannung, die nun mal so ein falsches Spiel fordert. Und dann ziehst du dich zurück, leckst deine Wunden, liest, saugst alles auf was dich interessiert, kommst kaum hinterher, weil all dein neues (altes) Wissen soviel Puzzleteile zusammenfügt und du anfängst zu erkennen. Dich zu erkennen. Endlich!!!

besuch uns auch hier;

https://www.facebook.com/janaottitschcoachingrosenheim/

https://www.instagram.com/jana.ottitsch/

Auf einen Blick

Weitere Artikel

„In unserer gefilterten

Existenz der Selbsttäuschung“ ist es nicht einfach, für sich den Weg der Wahrheit zu gehen und in unserer rundgemachten und scheinbar eckenlosen Welt seine Individualität

Der Brief

eines 19jährigen inhaftierten Jugendlichen an unseren Verein. Er sitzt wegen des Verdachts des Handelns mit einer größeren Menge Hasch in Untersuchungshaft. Die Festnahme erfolgte unter

„Unser Verein

steht für Hilfe vor unserer Haustür“. Mit seinem aktuellen Projekt; https://www.herzprojektmensch.de/licht-am-horizont-hilfe…/, helfen wir denen, welche ohne Hilfe sind. Bitte auch unseren vorigen Beitrag hierzu lesen.

„Drogen, das versteckte

Gesicht einer Glitzerwelt und der Verrat an unserer Jugend.“ Eine scheinbare Idylle, inmitten und umgeben von Bergen und Seen ist mitnichten ein Garant eines sauberen