„Als ich anfing zu sehen, wurde meine Welt bunt.“

02.07.20

„Schuster bleib bei deinen Leisten“. Ein Spruch den viele von uns kennen, mit dem auch ich aufgewachsen bin. Ein Glaubenssatz, der in seiner Prägung so einschneidend ist, da er uns von so vielen, uns innewohnenden Fähigkeiten abhält. Differenziert, begrenzend, bewertend und einengend. Das Gegenteil von Fülle, leuchtender Weite und grenzenlosen Möglichkeiten zur Entfaltung unserer Individualität. Der Verlust von Vertrauen. In unsere Fähigkeiten, Wünsche, Visionen und den daraus entstehenden Zielen zu unserer höchsten Lebensvision, die alles sein darf und alles sein soll. Lass uns nach den Sternen greifen. Keiner sollte für uns zu hoch am Himmel hängen. Denn er hängt ja dort, um gegriffen zu werden.

https://www.facebook.com/janaottitschcoachingrosenheim/
https://www.instagram.com/jana.ottitsch/

Auf einen Blick

Weitere Artikel

„In unserer gefilterten

Existenz der Selbsttäuschung“ ist es nicht einfach, für sich den Weg der Wahrheit zu gehen und in unserer rundgemachten und scheinbar eckenlosen Welt seine Individualität

Der Brief

eines 19jährigen inhaftierten Jugendlichen an unseren Verein. Er sitzt wegen des Verdachts des Handelns mit einer größeren Menge Hasch in Untersuchungshaft. Die Festnahme erfolgte unter

„Unser Verein

steht für Hilfe vor unserer Haustür“. Mit seinem aktuellen Projekt; https://www.herzprojektmensch.de/licht-am-horizont-hilfe…/, helfen wir denen, welche ohne Hilfe sind. Bitte auch unseren vorigen Beitrag hierzu lesen.

„Drogen, das versteckte

Gesicht einer Glitzerwelt und der Verrat an unserer Jugend.“ Eine scheinbare Idylle, inmitten und umgeben von Bergen und Seen ist mitnichten ein Garant eines sauberen